Thomas Hauer Mitglied im "CLUB 100"

Neustädter vom Landesverband Bayern und dem Deutschen Fußball-Bund geehrt.

Thomas Hauer (mit Urkunde) wurde in den „Club 100“ des DFB aufgenommen. Mit ihm freuten sich (von links): Kreisspielleiter Albert Kellner, Bezirksspielleiter Thomas Graml, Neustadts Bürgermeister Rupert Troppmann, Bezirksehrenamtsbeauftragter Reinhard Rengsberger und Kreisehrenamtsbeauftragter Christoph Kellner.
Foto: wsc

Neustadt/WN.(wsc) Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung der DJK Neustadt wurde stellvertretendem Abteilungsleiter Thomas Hauer eine ganz besondere Ehrung zu teil. Der Landesverband Bayern und der Deutsche Fußball-Bund überreichten in Person von Bezirksehrenamtsbeauftragtem Reinhard Rengsberger und Kreisehrenamtsbeauftragtem Christoph Kellner zunächst ein „Vereinsgeschenk“, zwei Minitore und fünf adidas-Fussbälle und schenkten damit auch eine Anerkennung für herausragendes Engagement im Umfeld des eigenen Vereins. Stellvertretend für die über 1,7 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den deutschen Amateurfußballvereinen wurde dann an Thomas Hauer eine Urkunde übergeben, er ist nun  für ein Jahr Mitglied des „Club 100“ des DFB.

Der bei der DJK ohne Zweifel als „Institution“ geltende 50jährige Hauer war als einer von bundesweit 272 Kreissiegern des DFB-Ehrenamtspreises ausgewählt worden. Bewertet wurde hierbei vor allem ein außerordentlicher Einsatz im ehrenamtlichen Bereich in den vergangenen drei Jahren. Der Bayerische Fußballverband suchte nun anhand vorgegebener Kriterien aus allen Kreissiegern die 100 herausragend Engagierten aus und meldete dabei den Neustädter an den DFB.

Bei seiner Laudatio zur Auszeichnung Hauers hob Christoph Kellner das außergewöhnliche Engagement des Geehrten, aber auch die allgemein so wichtige Bedeutung des Ehrenamts explizit hervor. Hauer wäre keine Ausnahme, denn „jeder Verein kennt sie, jeder Verein hat sie und jeder Verein braucht sie. Ohne die ehrenamtlich Engagierten funktioniert im Verein nichts, der Spielbetrieb, ob im Erwachsenen- oder im Juniorenbereich, könnte nirgends sichergestellt werden“, sagte Kellner.

Verbunden mit der Aufnahme in den „Club 100“ ist für Thomas Hauer nun die Reise zu einem Länder-spiel der deutschen Nationalmannschaft im Herbst in Hamburg. Die Tickets fürs Spiel, die Übernach-tungen, An- und Abreise, ein Galaabend, alles ist im Paket enthalten. Seit dem Start der Aktion ging eine solche Einladung übrigens schon an über 2.000 verdiente Ehrenamtler aus mehr als 26.000 Amateurvereinen.

DJK stolz auf die Silberne Raute

Gute Leistungen in den Bereichen Ehrenamt, Jugend sowie Breiten- und Freizeitsport bringen der
DJK Neustadt die Silberne Raute des Bayerischen Fußballverbands ein.

Die „Silberne Raute“ wurde der DJK Neustadt vom Bayerischen Fußballverband verliehen. Gewürdigt wurde damit das ehrenamtliche Engagement auf breiter Basis. Zur Übergabe der Urkunde hatten sich mehrere Ehrengäste im Sportheim eingefunden. Von links: Kreisspielleiter Albert Kellner, Kreisehrenamtsbeauftragter Christoph Kellner, Bezirksspielleiter Thomas Graml, DJK-Fußballabteilungsleiter Achim Neupert (mit Urkunde), Bezirksehrenamtsbeauftragter Reinhard Rengsberger, Bürgermeister Rupert Troppmann und DJK-Vorsitzender Wolfgang Schwarz.

Neustadt/WN.(wsc) Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung durfte die DJK Neustadt eine hohe Auszeichnung entgegen nehmen, zu der sich neben Funktionären, Trainern, Ehrenmitgliedern und der gesamten Abteilungsführung auch hochkarätige Gäste im DJK-Sportheim eingefunden hatten. Bei der Verleihung der „Silbernen Raute“ hieß Abteilungsleiter Achim Neupert den Bezirksehrenamtsbeaufttragten Reinhard Rengsberger, Bezirksspielleiter Thomas Graml, Kreisehrenamtsbeauftragten Christoph Kellner, Kreisspielleiter Albert Kellner, Bürgermeister Rupert Troppmann und Vereinsvorsitzenden Wolfgang Schwarz herzlich willkommen. „Fußballboss“ Neupert brachte dabei zum Ausdruck, dass er mächtig stolz sei und bezeichnete die Auszeichnung als Lohn für alle, die sich bei der DJK Neustadt ehrenamtlich engagieren.

Bürgermeister Rupert Troppmann würdigte in seinem Grußwort die bravourösen Leistungen, die die DJK zum Beispiel in der Jugendarbeit schon seit Jahren bringt. Bezirksspielleiter Thomas Graml sprach davon, dass er nur wenige Vereine kenne, die ihn derartig beeindrucken. „Ihr werdet nicht nur ausgezeichnet, ihr zeigt auch ausgezeichnete Leistungen. Mit Thomas Hauer einen Ehrenamtskreissieger und Manuel Zimmermann einen Fußballhelden in eueren Reihen, dazu jetzt die Silberne Raute. Die tolle Arbeit ist gleich mehrfach angemessen belohnt worden.“

Vor der Übergabe der Urkunde brachte Kreisehrenamtsbeauftragter Christoph Kellner in seiner Laudatio zum Ausdruck, dass ohne die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen der Spielbetrieb kaum funktionieren würde. Mit dem Erhalt des „Gütesiegels“, das vergleichbar mit einer Zertifizierung in der freien Wirtschaft ist, könne die DJK nun nach außen sichtbar demonstrieren, dass sie in Führung, Organisation, sozialem Engagement und in ihren zahlreichen Angeboten den hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird. Die silberne Raute, so der Ehrenamtsbeauftragte weiter, sei kein Wettbewerb unter Vereinen und wäre das Ergebnis der hervorragenden Arbeit aller ehrenamtlich Tätigen.

Von insgesamt 40 möglichen Punkten, die in die Bereiche Ehrenamt, Jugend-, Breiten- und Freizeitsport und Prävention aufgegliedert sind, habe die DJK Neustadt den Anforderungen mehr als entsprochen. „Das Ehrenamt bedarf keiner Entlohnung, verdient wohl aber eine besondere Würdigung und Belohnung“ stellte Kreisehrenamtsbeauftragter Kellner heraus. „Ich möchte der DJK Neustadt nochmals zu der hohen Auszeichnung gratulieren und wünsche dem Verein, dem Vorstand, allen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und allen Mitgliedern weiterhin viel Erfolg, viel Spaß und allen viel Gesundheit und alles Gute für die Zukunft“, sagte Kellner in seinem Schlusswort.

„Fußballheld“ Manu im Tempel von „Barca“

„Es war, wenn auch zum Teil wegen des straffen Zeitplans sehr stressig, eine tolle Geschichte für mich, Wahnsinn, dass ich so etwas erleben durfte. Man hat viel gesehen, einiges gelernt und konnte viele Ideen mit nach Hause in den eigenen Verein nehmen. Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht. Jedem, dem ein solches Geschenk zu Teil wird, kann sich wirklich glücklich schätzen“, sagte ein restlos begeisterter „DJK-Fußballheld“ nach seiner Rückkehr in die Kreisstadt.

Manuel Zimmermann wurde eine ganz besondere Ehre zuteil: Als äußerst engagiertes Mitglied der DJK-Fußballabteilung wurde er als „Fußballheld 2017“ ausgezeichnet und durfte zudem an einer Bildungsreise nach Spanien teilnehmen.

Neustadt/WN. (wsc) Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zeichnete auch 2017 wieder engagierte Vereinsmitarbeiter aus ganz Bayern mit dem Ehrenamtspreis „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ aus. Dieser Förderpreis ist speziell auf die jungen und talentierten Ehrenamtlichen ausgerichtet, die sich in mindestens einem der vergangenen drei Jahre besonders um die Jugendabteilungen ihrer Vereine verdient gemacht haben. DJK-Fußballabteilungsleiter Achim Neupert sah darin eine gute Möglichkeit, Nachwuchstrainer Manuel Zimmermann für seine herausragende und aufopferungsvolle Arbeit im Juniorenbereich angemessen zu belohnen und meldete den jungen Mann.

In der Begründung für die Nominierung führte Neupert auf, dass sich „Manu“ nach dem verletzungsbedingten Ende seiner eigenen Fußballerlaufbahn vor drei Jahren sofort als Betreuer bei den beiden Herrenmannschaften zur Verfügung stellte, „wo er schnell vom Azubi zum Hauptverantwortlichen innerhalb des vierköpfigen Betreuerstabs avancierte.“ Parallel unterstützte er in den letzten beiden Jahren seinen Onkel Stefan als Co-Trainer in der C1-Juniorenelf und fungierte zudem als Betreuer der C2. Am Trainerjob fand er Gefallen, deshalb absolvierte er im Frühjahr 2017 erfolgreich die Ausbildung zum C-Trainer am Nachwuchsleistungszentrum der SpVgg SV Weiden. Und auch erste Erfolge durfte er feiern: Das Trainerduo Zimmermann/Zimmermann schaffte mit den C-Junioren im Sommer 2017 den Aufstieg in die Kreisliga.

In der aktuell noch laufenden Spielzeit ist Manuel Zimmermann nun hauptverantwortlicher Trainer der neuen C-Jugend zusammen mit Marius Lang und kämpft mit seinem Team um den Klassenerhalt. Seine Tätigkeit als Betreuer bei den Herren führt er allerdings weiterhin unverändert engagiert fort und stellt sich bei Veranstaltungen der Fußballer immer wieder gerne als Helfer zur Verfügung.

Trotz seines noch jugendlichen Alters genießt er aufgrund seines beeindruckenden Einsatzes schon großen Respekt, sei es bei den jungen Kickern, den Spielern der Herren und auch bei den Verantwortlichen des größten Neustädter Vereins. Hervorzuheben gilt dabei die Besonderheit, dass „Manu“ all die zeitintensiven Aktivitäten parallel zu seiner Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel macht. Im 2. Lehrjahr schafft er es bislang glänzend, die Arbeitszeiten im Betrieb mit den Terminen im Verein zu koordinieren.

Im November 2017 wurde er nun zur Verleihung dieses Ehrenamtspreises in die Continental-Arena nach Regensburg eingeladen, wo er aus der VIP-Lounge das Zweitligamatch des SSV Jahn gegen die SpVgg Greuther Fürth beobachten durfte. Im Rahmen einer Feierstunde hatte der junge Neustädter davor aus den Händen von BFV-Präsident Dr. Rainer Koch eine Urkunde „Junger Ehrenamtspreis – Fußballheld 2017“ verbunden mit der Einladung zu einer fünftägigen Trainerreise nach Barcelona erhalten.

Dort verbrachte Manuel Zimmermann nun ab dem 7. Mai eine aufregende und höchst interessante Zeit. Neben der Teilnahme an einer Reihe von Praxiseinheiten – angepasst an die Altersgruppe, die die jungen Coaches in der Heimat trainieren – lauschte er auch mehreren interessanten Vorträgen. So erzählte der bekannte ehemalige Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner aus dem „Nähkästchen“ und forderte die wissensdurstigen Trainer auf, Aufgaben in per Video präsentierten Fallbeispielen zu lösen. Schließlich wurde den Preisträgern durch einen bekannten Sportarzt näher gebracht, welche Verletzungsarten wie zu vermeiden oder auch zu behandeln sind.

Höhepunkt des Aufenthalts war am vorletzten Tag dann ohne Zweifel die Stadtrundfahrt durch die katalonische Metropole mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten und eine Besichtigung der Heimat von „Barca“, dem Stadion „Camp Nou“. Bevor es am Freitag per Flugzeug zurück nach München ging, stand abschließend noch ein Futsal-Training mit dem Trainer der deutschen Futsal-Nationalmannschaft, Marcel Loosveld, auf dem Programm.