A-JUNIOREN / 14. Mai 2018
A-Jugend schließt Saison als Kreisligadritter ab
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 08. Mai 2018
Beeindruckende Partie der A-Jugend gegen den Spitzenreiter
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 29. April 2018
A-Jugend trotz "Hochkaräter" nur Remis gegen Immenreuth
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 23. April 2018
A-Jugend trotz "Hochkaräter" nur Remis gegen Immenreuth
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 15. April 2018
Formverbesserte A-Jugend mit Auswärtsdreier in Moosbach
Bericht lesen
C-JUNIOREN / 15. April 2018
C-Junioren mit durchwachsenem Saisonstart
Bericht lesen
E-JUNIOREN / 15. April 2018
E1 startet mit überzeugender Vorstellung in die Frühjahrssaison
Bericht lesen
D-JUNIOREN / 14. April 2018
D1 startet mit zwei Siegen in die neue Kreisligasaison / Auch die D3 gewinnt zum Auftakt
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 10. April 2018
A-Jugend mit blutleerer Vorstellung gegen das Schlußlicht
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 02. April 2018
A-Jugend kommt beim Tabellenführer böse unter die Räder
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 26. März 2018
Klares 4:0 der A-Jugend im ersten Heimspiel des Jahres
Bericht lesen
A-JUNIOREN / 18. März 2018
Verdienter Punktgewinn der A-Jugend zum Auftakt
Bericht lesen
JUNIOREN / 24./25. Februar 2018
400 Kinder und Jugendliche auf Medaillenjagd beim EDEKA-Legat-Cup
Bericht lesen
 
 
A-Jugend mit blutleerer Vorstellung gegen das Schlußlicht
A-JUNIOREN / 10. April 2018
DJK Neustadt/WN U19 – SpVgg Vohenstrauß U19 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Moritz Punzmann (31.), 1:1 Christoph Gruber (35.), 1:2 Clemens Dobner (50.) - Schiedsrichter: Heinz Scheibl – Zuschauer: 20

Eine indiskutable Vorstellung bot die DJK-A-Jugend gegen den Tabellenletzten und verlor verdient mit 1:2. Über die gesamte Spielzeit hinweg fand die Elf von Thomas Neumann und Werner Schaupert nicht ins Spiel, anders die mit fünf B-Jugendlichen angetretenen Gäste, die lauffreudig immer bemüht waren, einen erfrischenden Fußball zu zeigen.

In der ersten halben Stunde neutralisierten sich beide Kontrahenten, viel spielte sich im Mittelfeld ab, wo die Gäste zumindest ansatzweise immer wieder zu Kombinationen kamen, während beim Gastgeber nahezu alle Aktionen Stückwerk blieben. Zudem fehlte es den Neustädtern immer wieder an der Konzentration, anders sind die vielen Stockfehler nicht zu erklären. Dennoch gelang der DJK die Führung, als Max Reber einem Gästespieler an der Strafraumkante das Leder abluchste, Moritz Punzmann in Szene setzte, der mit einem wuchtigen Rechtsschuss ins rechte untere Eck traf. Dies gab der Heimelf sichtlich Auftrieb, das aber nur ganze vier Minuten. Ein als Vorlage gedachter Pass von Christoph Gruber in Richtung Strafraum wurde von Felix Staffe noch abgefälscht, trudelte aufs Tor zu, wo Felix Diermeier den einheimischen Torwart Martin Pensky so irritierte, dass dieser die Kugel passieren ließ. Ein kurioses 1:1, das aber irgendwie zu diesem "gebrauchten Tag" für die Kreisstädter passte. Sofort verfiel die Heimelf wieder in den alten Trott und konnte sich bei Martin Pensky bedanken, dass dieser einen Schuss des erneut vor ihm auftauchenden Felix Diermeier aus nächster Nähe entschärfte.

In der Halbzeit fielen deutliche Worte, die aber an diesem Tag (die Gründe sind mittlerweile bekannt...) von keinem Spieler so richtig aufgenommen und erst recht umgesetzt wurden. Während die Gastgeber immer weniger Produktives aufs Feld brachten, kam der Gast zunehmend besser zum Zug. Immer wieder ging es in Richtung DJK-Gehäuse, wo Martin Pensky hellwach sein musste, um nicht den Ball aus dem Tor holen zu müssen. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff musste er dies dann aber doch. Der Jüngste auf dem Spielfeld, der erst 15jährige Clemens Dobner, war nach einem Eckstoß zur Stelle und köpfte zur 2:1-Gästeführung ein. Wer nun auf ein Aufbäumen der DJK gehofft hatte, wurde enttäuscht. "Nach einer Stunde haben wir das Fußball spielen dann komplett eingestellt", sagte ein enttäuschter DJK-Kapitän Felix Staffe nach der Partie. Wie wahr, denn was die Mannschaft in der letzten halben Stunde bot, darüber kann man nur den Mantel des Schweigens hüllen. So blieb es beim Sieg des Gastes, der den jungen Siegtorschützen in der Kabine hoch leben ließ.

Fazit: Warum nahezu die komplette Mannschaft einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, ist ja schon kurz nach der Partie bekannt geworden. Der dafür Verantwortliche hat seine eher bescheidene Terminplanung auch schon eingesehen. Erschütternd ist allerdings, wie einige Spieler nur wenige Minuten nach dieser blutleeren Vorstellung schon wieder zur Tagesordnung übergingen. Auch die Schuldzuweisungen an den Schiedsrichter und initiierte Hahnenkämpfe auf dem Spielfeld waren lächerlich. Jetzt gilt es gemeinsam den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen und schon in Moosbach am Samstag ein völlig anderes Gesicht zu zeigen. Die Ergebnisse des Wochenends zeigen, dass schon zum Absteiger erklärte Mannschaften plötzlich punkten und den Druck auf uns damit erhöhen. Wenn wir nicht schnell die Kurve kriegen, stehen wir auf einmal ganz unten in der Tabelle.